Archiv nach Autor: Anna Amirzadova

Unsere Arbeit während des Lockdowns

Wie so viele Einrichtungen haben auch wir seit dem Ende der Winterferien für unsere Kinder geschlossen – doch auch unter diesen Umständen versuchen wir, für die Kinder so gut es geht da zu sein, ihnen somit diese schwierige Zeit angenehmer zu gestalten und die Eltern zu entlasten.

Von Montag bis Freitag bieten wir für die Kinder ein abwechslungsreiches Programm über Zoom an. Sei es Yoga, Malen oder auch einfach nur einer Erzählung lauschen – für jedes Kind ist etwas dabei und wir sehen, mit was für einer Freude sie diese Freizeitangebote wahrnehmen. Wir sind jedes Mal glücklich, unsere Kinder gesund und glücklich zumindest durch den Bildschirm zu sehen und mit ihnen zu interagieren und auch ihnen tut der Austausch gut.

Des Weiteren bieten wir Kindern, die das in Anspruch nehmen wollen, eine Hausaufgabenhilfe an. Nach Absprache mit den jeweiligen Eltern betreut nun jede:r Betreuer:in einige Kinder und hilft ihnen zwei Mal in der Woche bei ihren Hausaufgaben. So versuchen wir die Hausaufgabenhilfe, die wir den Kindern sonst von 14:00 bis 16:00 Uhr vor Ort anbieten, ein Stück weit zu ersetzen, denn gerade jetzt, wo die Schulen geschlossen sind, fehlt vielen Kindern eine Person, die ihnen bei Problemen helfen oder auch einfach schwierige Themen erklären kann.

Wir kriegen bei beiden Angeboten viel positive Rückmeldung, sowohl von Eltern, denen wir damit einen Teil ihrer Arbeit abnehmen, als auch von den Kindern, die sich immer sehr über die Freizeitangebote und die Hausaufgabenhilfe freuen.

Wir werden weiterhin auf diesem Wege für unsere Kinder da sein – und hoffen, dass wir uns so bald wie möglich gesund und wohlbehalten in persona wiedersehen können.

Geschenkevergabe an die Kinder

Eigentlich eine Tradition bei uns-die große Weihnachtsfeier mit anschließender Bescherung. Wie so vieles kann auch das dieses Jahr nicht wie gewohnt stattfinden, doch wenigstens die Geschenkevergabe, deren Initiator das Kinderbüro Frankfurt ist, können wir für die Kinder organisieren. Nach diesen Wochen voller Wohltätigkeitsaktionen haben sie sich ihr Geschenk mehr als redlich verdient.

Wir sind stolz und dankbar für jedes dieser Kinder: trotz der letzten Monate, die sehr schwierig für uns alle waren, haben sie jede Schwierigkeit mit Bravour gemeistert. Sie sind über sich hinausgewachsen und haben sich weiterentwickelt, haben viel gelernt, geholfen und Gutes getan. Wir sind gespannt, was das nächste Jahr uns bringt-mit solchen Kindern an unserer Seite schaffen wir aber alles!

Wir gestalten Dankesbriefe an Ärzte und Ärztinnen, Pfleger:innen und das Personal von 24 Frankfurter Krankenhäusern und verschicken sie

Besonders in diesem Jahr musste eine Berufsgruppe hart und unermüdlich arbeiten, wahrscheinlich mit noch mehr Überstunden und Entbehrungen als sonst schon, da waren sich alle Kinder einig. Deshalb haben sie beschlossen, dass sie dem medizinischen Personal einen besonderen Dank zukommen lassen wollen. Sie sollen wissen: ihre Arbeit wird geschätzt und die Mitmenschen sind ihnen unendlich dankbar.  

Den Inhalt der Briefe haben wir gemeinsam mit den Kindern im Kreis zusammengetragen, die Gestaltung haben sie natürlich alleine übernommen. All die wunderschönen und mit Liebe gefüllten Briefe haben wir am nächsten Tag in Umschläge eingepackt und an alle 24 Frankfurter Krankenhäuser geschickt.

Wir sammeln Sachspenden für das Tierheim und übergeben sie

Eine Institution, die auf Hilfe von Mitmenschen angewiesen ist, ist das Tierheim. Für die Kinder ist das kein neues Wissen mehr, da wir jedes Jahr an Weihnachten Spenden für das Tierheim sammeln und eine:r der Betreuer:innen fährt sie an den Ort. Auch dieses Jahr haben die Kinder fleißig gesammelt und waren sogar an einem Tag alle zusammen Tierfutter einkaufen.

So ist auch dieses Jahr eine ganze Menge zusammengekommen und Anna Homm, Leiterin des Kinderclubs musste mit einem ganz vollen Auto zum Tierheim fahren. Die Kinder und alle, die dem Spendenaufruf sonst noch nachgekommen sind, haben den Mitarbeiter:innen des Tierheims so die Arbeit immens erleichtert und den Tieren sehr geholfen.

Wir basteln herzliche Weihnachtskarten für die Bewohner:innen des Betreuten Wohnen Bonames

Diese Aktion haben die Kinder tatsächlich fast eine Woche lang durchgeführt. Sie haben wunderschöne Weihnachtskarten für die Senior:innen des Betreuten Wohnens Bonames gebastelt. Für uns ist es fast selbstverständlich, Weihnachten mit der Familie zu verbringen, Geschenke und liebe Weihnachtsgrüße zu bekommen, doch es gibt auch viele Menschen, für die das nicht selbstverständlich ist. Besonders jetzt, wo Covid-19 Besuche in Einrichtungen wie dem Betreuten Wohnen schwierig oder sogar unmöglich macht, gibt es noch mehr Menschen als sonst, die Weihnachten einsam verbringen müssen.

Damit die Senior:innen wissen, dass sie nicht alleine sind und jemand an sie denkt, damit sie etwas Weihnachtsfreude verspüren können, haben die Kinder all ihre Wärme in diese wunderschönen Karten gesteckt. Wer würde sich nicht darüber freuen, so eine liebevoll gemachte Karte zu bekommen?